31.10.2011

Astern – Die Sterne im Herbstgarten

Der Name Aster kommt aus dem griechischen und bezieht sich auf die schönen Blütensterne dieser Stauden. In alten Gartenbüchern werden die Astern deshalb auch manchmal Sternblumen genannt und als solche beschrieben.
Astern haben den großen Vorteil, dass sie erst spät im Jahr blühen, während viele andere Stauden im Garten bis zum Herbst schon verblüht sind.

Die farbenfrohen Blüten der Astern (Weiß, Blau, Rot, Violett) bieten dem Betrachter eine willkommene Abwechslung zum oftmals trüben Herbstwetter.

Der Pflanzenwuchs und die Pflanzenhöhe bietet eine ebenso hohe Vielfalt, wie die Farbpalette der Blüten. Einige Sorten können über einen Meter hoch werden, andere Sorten wiederum bilden kompakte und niedrige Blütenkissen.
Leider ändert letztendlich auch die späte Blütezeit der Astern nichts an der Tatsache, dass das Gartenjahr jetzt langsam zu Ende geht.