29.03.2012

Das Osterfeuer und die Bürokratie

Bald ist es wieder soweit, das Frühjahr mit einem zünftigen Osterfeuer zu begrüßen und gleichzeitig eine schöne Freiluft-Party mit Freunden zu feiern.
Dieser „Heidnische-Brauch“ wurde schon in der Bronze- und Eisenzeit zelebriert und diente dazu den Winter endgültig zu vertreiben.
Auch heutzutage ist das Osterfeuer ein beliebter Brauch zur Vertreibung des Winters und eine willkommene Gelegenheit für ein geselliges Beisammensein am offenen Feuer.
Damit der Tag des Osterfeuers aber auch sicher und ruhig genossen werden kann, gibt es Einiges zu beachten!
Zu große und zu viele Osterfeuer können schnell außer Kontrolle geraten und die Umgebung gefährden, deshalb darf nicht jeder in seinem Garten einfach ein Osterfeuer anzünden.
Die Vorschriften für die Erlaubnis ein Osterfeuer zu entzünden sind von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Daher sollte man sich zunächst bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung erkundigen, wo ein Osterfeuer erlaubt ist und welche Genehmigungen dafür eingeholt werden müssen.
Grundsätzlich ist ein Abstand vom Feuerplatz bis zur nächsten Wohnbebauung von mindestens 100 Meter einzuhalten und auch öffentliche Verkehrswege dürfen nicht durch den Rauch beeinträchtigt werden Hier gilt ein Mindestabstand von 50 Meter.
Damit sich keine Tiere in dem aufgeschichteten Holz einnisten können, darf das Osterfeuer erst am Tag des Abbrennens aufgeschichtet werden.
Mindestens zwei Personen müssen das Feuer ständig unter Kontrolle haben und über geeignete Mittel verfügen, um das Feuer notfalls schnell löschen zu können.
Das Brennmaterial darf nicht aus Abfall bestehen und Brandbeschleuniger dürfen nicht eingesetzt werden.
All diese Regeln und Sicherheitsbestimmungen können die Stimmung im Vorwege natürlich schnell auf den Nullpunkt bringen, aber sie sind wichtig, weil schon zu oft aus leichtsinnigem Handeln heraus viel Unglück für Mensch und Umwelt entstanden ist.
Hat man alle bürokratischen Hürden genommen, steht einem geselligen Abend mit Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten nichts mehr im Wege.