27.02.2012

Das Winterende naht!



Solange die winterlichen Temperaturen andauern und der Boden bald durchgehend aufgetaut und abgetrocknet ist, kann mit der Bodenbearbeitung begonnen werden.
Es heißt also sich noch etwas in Geduld zu üben, denn das Winterwetter kann noch einige Tage andauern bevor es im Garten so richtig losgehen kann.

Ist der Boden erst einmal begehbar, kann die Oberfläche mit einer umgedrehten Harke abgezogen werden. So wird die Fläche eingeebnet und die oberen Enden der feinen Haarröhrchen werden zerstört, die Bodenfeuchtigkeit kann somit nicht mehr ungehindert entweichen und verbleibt für längere Zeit im Boden.
Für die Vorbereitung der Beete zur Bestellung sind dann später nur noch ein oder zwei weitere flache Bearbeitungen erforderlich.

Damit die gesetzten Keimlinge nicht zu dicht stehen und sich später gegenseitig bedrängen, empfiehlt es sich auf eine dünne und gleichmäßige Saat zu achten.
Zu viel Feuchtigkeit schädigt die keimenden Samen und die jungen Pflanzen. Daher sollte vorerst nur wenig gegossen werden und es empfiehlt sich den Anzuchtraum gut zu lüften.

Bei der Auswahl der zu pflanzenden Gemüsesorten sind solche zu bevorzugen, die gegenüber Pilzkrankheiten und schädlichen Insekten resistent oder unempfindlich sind, damit man später bei der Ernte keine bösen Überraschungen erlebt.

Letztendlich muss nur noch das Wetter mitspielen !