07.05.2014

Der Mai eignet sich hervorragend um Rasen zu sähen

Sobald die Bodentemperatur die 10 Grad überschritten hat, ist der Zeitpunkt erreicht, den Rasen in einigen Zentimeter Tiefe und über einen Zeitraum von etwa zwei Wochen, neu anzulegen.

In dieser Zeit bilden sich aus dem Samen junge Wurzeln, die vorerst gleichbleibende Temperaturen benötigen. Da die ausgebrachten Samen oder die gerade keimenden Pflanzen, keine Bodentrockenheit oder plötzlich auftretende Regengüsse vertragen, sind die Hochsommermonate, welche diese extremen Witterungsverhältnisse wiedergeben können, nicht immer die idealen Monate für Aussaaten. Frühjahr oder Herbst, selbstverständlich auch hier stets mit Blick auf den Wetterbericht, bieten sich aufgrund einer meist gleichbleibenden Feuchtigkeit an.

Eine Nachsaat wird vorwiegend nach dem Vertikutieren vorgenommen. Das Vertikutieren dient der Regeneration des Rasens, die Nachsaat unterstützt diesen Vorgang zusätzlich. Die zarten Nachkömmlinge werden hierbei durch die bereits vorhandenen Pflanzen geschützt.

Ein kräftiger und gesunder Rasen verlangt einiges an Arbeit. Wer beispielsweise einen Englischen Rasen sein Eigen nennen möchte, für den gilt, diesen wöchentlich um zirka ein Drittel kürzen – aber hierbei stets eine Höhe von 4 cm zu erhalten. Zusätzliches Hacken in geregelten Zeitabständen lockert den Boden auf und verlangsamt zudem das Wachstum von nicht erwünschten Unkräutern.