24.10.2011

Der Nutzgarten im Oktober

Auch im Oktober gibt es im Nutzgarten noch Einiges zu ernten. Die späten Tafeläpfel (z.B. Golden Delicious) und Tafelbirnen (z.B. Gräfin von Paris) werden im Laufe des Monats pflückreif. Ein milder und sonnenreicher Herbst steigert dabei die Qualität der essreifen Früchte erheblich.
Im Oktober reifen herbsttragende Erd- und Himbeeren, Preiselbeeren, Quitten, Kiwis und Wein. Die Ruten der herbsttragenden Himbeeren sollten nach der Ernte bis zum Erdboden abgeschnitten werden. Bei Brombeeren die alten Ruten einfach entfernen und die jungen anbinden.

Der Gemüsegarten wird im Oktober mit ausdauernden Küchenkräutern bepflanzt. Dazu gehören Schnittlauch, Estragon, Liebstöckel, Zitronenmelisse, ausdauerndem Majoran und Bohnenkraut sowie Pfefferminz für Tee.
Wer möchte kann Anfang des Monats noch Rhabarber anpflanzen oder Knoblauch und winterharte Steckzwiebeln.

Der Oktober kann wahrhaft golden, er kann aber auch nass und unangenehm kühl sein.
Bohnen, Tomaten, Gurken, Zucchini- und Kürbisfrüchte brauchen eventuell Schutz oder müssen sofort geerntet werden.
Wurzel- und Kohlgemüse sollten solange wie möglich im Beet stehen bleiben.
Wurzelgemüse ist frosthart und in der Erde gut aufgehoben und auch die meisten Kohlarten halten ein wenig Frost aus.

Zeit zu fragen – Ist mein Garten schon für den Herbsteinzug gerüstet?