13.03.2012

Die Gartensaison beginnt mit der Pflanzzeit

Mit Beginn des Frühlings startet das erste große Pflanzen der Gartensaison. Auch wenn das Wetter oft noch nicht ganz mitspielt und es hin und wieder noch leichten Frost geben sollte, können bereits laubabwerfende Bäume oder Sträucher und immergrüne Gehölze gepflanzt werden.
Wird die Witterung langsam milder und die Temperaturen fangen kontinuierlich an zu steigen, beginnt die Pflanzzeit für Stauden, vorzugsweise sommer- und herbstblühender, von Farnen und Gräsern. Robustere Staudenarten können auch plötzlich einsetzendes kühles Wetter verkraften.
Das nächste Pflanzvorhaben betrifft die frühjahrs- und sommerblühenden Zweijahresblumen. Für ein frühes Blühen können Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht gepflanzt werden. Für ein späteres Blühen empfehlen sich Fingerhut und Königskerzen.
Dann folgen die Blumenzwiebeln, wie Lilien und eventuell schon Gladiolen. Auch für die einjährigen Sommerblüher bricht jetzt die Zeit der Aussaat an.
Rasengräser werden durch scharfes Abharken oder Vertikutieren an ihren Wurzeln gut belüftet und mit etwas Rasendünger gestärkt. So kann sich die Rasennarbe lückenlos schließen.
Die Gartensaison beginnt zwar wieder einmal mit viel Gartenarbeit aber die Erfolge, die sich aus den Pflanzungen entwickeln, sind dann alle Mühe wert.