15.09.2014

Die ideale Zeit für die Rasenpflege

Das ganze Jahr über ist unser Rasen außergewöhnlichen Belastungen wie etwa intensiver Sonneneinstrahlung, Hitze, Niederschlägen aus Regengüssen oder auch Hagel und frostigen, schneereichen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Auswirkungen für unsere Rasenflächen: Verbrennungen in der Rasendecke sowie ungleichmäßige, schadhafte Grünanlagen.

Damit wir uns auch weiterhin an gesunden, frischgrünen und gleichmäßig dichten Rasenflächen erfreuen können, bietet es sich vor allem im September und Oktober an, eine Rasenaussaat vorzunehmen.
Vor einer Rasenaussaat empfiehlt es sich jedoch Steine sowie Wildkräuter zu entfernen und die Erde etwas zu verfeinern. Damit eine optimale Keimung möglich ist, sollte die Bodentemperatur bei etwa 10 Grad Celsius liegen, keine intensive Sonneneinstrahlung herrschen bzw. keine starken Winde walten. Es ist auch ratsam, nicht zu viel Saat auf einmal zu verwenden, da dies die Entwicklung des Rasens eher hemmen und zusätzlich zu Pilzkrankheiten führen kann. In der Regel empfiehlt es sich eine Saatmenge von etwa 20-30 Gramm pro Quadratmeter zu verwenden.