16.02.2015

Frostrissen am Stamm vorbeugen

So sehr wir die sonnenreichen Zeiten im Februar auch genießen mögen, der intensive Sonnenschein kann bei sehr niedrigen Temperaturen auch negative Auswirkungen auf die größeren Pflanzen im Garten haben.

Bei Baumstämmen kommt es bei dieser Wetterlage häufig dazu, dass die Schattenseite der Stämme nicht nur Nachts, sondern auch tagsüber gefroren bleibt, während die Sonnenseite hingegen tagsüber auftaut um Nachts wiederum zu gefrieren. Diese Wechselwirkung der Temperatur führt zu Gewebespannungen und es können Risse in den  Stämmen entstehen. Um diesen Effekt entgegen zu wirken, weißt man die Stämme entweder an deren Südseite oder umwickelt die Stämme gänzlich mit Schutzmatten.