11.10.2011

Frühherbst ist Staudenpflanzzeit



Für das Pflanzen und Umpflanzen von Stauden ist der Herbst die ideale Jahreszeit. Das Beet und die Staudenkombinationen können im Herbst so festgelegt werden, wie man sie im nächsten Jahr gern sehen möchte.
Mit zunehmendem Alter wird ein Garten gewöhnlich durch das Wachstum der Pflanzen schattiger. Waldstauden sind es gewohnt mit nur wenig Licht auszukommen, im lockeren humusreichen Boden entwickeln sie sich auch in schattigen Lagen.

Wer lieber mehr Farbe im Beet haben möchte und gut belichtete Stellen in seinen Garten zur Verfügung stellen kann, sollte Zwiebelblumen anpflanzen. Sehr zu empfehlen sind Wildtulpen, die sich schnell vermehren und später dichte Bestände bilden.

Möchte man den Übergang zwischen Rasen und Beet sanft abmildern und farbenreich gestalten, so ist man mit einer Auswahl folgender Pflanzen gut beraten: Glockenblume oder Diptam geben der Fläche Struktur und lassen das Beet lebendig wirken. Pfennigkraut, Günsel oder Gundelrebe hingegen eignen sich sehr gut, um das Beet am Rand sanft auslaufen zu lassen.
Generell gilt bei der Auswahl der Pflanzen, eine für sich stimmende Mischung zu finden, damit möglichst keine optische Langeweile aufkommt.
Klar ist, dass in ein ausgewogenes und schön anzusehendes Beet einfach Polsterpflanzen, Gräser sowie etwas höhere Stauden gehören.