13.04.2012

Gartennützlinge mögen es bunt und wild!



Mit den ersten Strahlen der Frühlingssonne lautet im Garten die Devise säen und pflanzen! Wer Gartennützlingen wie Schmetterlingen, Hummeln, Bienen und Singvögeln etwas bieten möchte, darf es bei der Pflanzenauswahl ruhig etwas wild und bunt zugehen lassen.

Als mögliche Nahrungsquellen und Verstecke bieten sich Wildobstgehölze, Eberesche, Schlehe, Weißdorn und Traubenkirsche an.
Die bunten Blüten ziehen unsere heimischen Wildtiere an und schnell tummeln sich Wildbienen, Hummeln und weitere nützliche Insekten, die wiederum auf der Speisekarte von vielen Singvögeln stehen.
Mit dem Anbau von bunt blühenden Pflanzen erhält man einen farbenfrohen Garten und bereitet so ganz nebenbei Schmetterlingen, Singvögeln und anderen Gartennützlingen einen idealen Lebensraum.

Ein Sommer ohne Schmetterlinge ist eigentlich kaum vorstellbar. Leider geht die Tendenz genau in diese Richtung, denn die traurige Wahrheit ist, dass mittlerweile 60% aller Falterarten auf der Liste für gefährdete Tiere zu finden sind.
Deshalb sollte man beim Säen und Pflanzen im Garten bedenken, dass jedes kleine Stück das man im Garten verwildern lässt zwar schlecht für die Optik aber wiederum gut für unsere Gartennützlinge ist. Mit einem Schmetterlingsflieder schafft man noch zusätzlich eine leckere Nahrungsquelle für die schönen Falter.