04.03.2009

Gartenpflege rund ums Jahr – der März

Im Spätwinter, wenn sich die ersten Frühlingsboten zeigen, kann mit dem Aufräumen im Garten angefangen werden. Falls Obstgehölze noch nicht zurückgeschnitten sind, sollte dies jetzt schnell noch nachgeholt werden. Wie Sie richtig schneiden erfahren Sie hier Obst pflegen und schneiden. Sommerblühende Ziergehölze und Sträucher können dann gleich mit gestutzt werden, damit werden Ihre Pflanzen im Sommer in einer üppigen Blütenpracht erstrahlen. Die Gehölze sollten aber nicht zu stark zurück geschnitten werden, da dies wiederum ein starkes Wachstum nach sich zieht und die Blütenbildung schwächer ausfällt. Die goldene Mitte ist meistens der richtige Weg. Abgestorbene Äste sollten natürlich ganz entfernt werden.

Dort wo im Herbst Blumenzwiebeln gesetzt wurden, kann jetzt schon das Laub entfernt werden. Sollten Sie noch welche übrig haben oder erst jetzt zum Pflanzen kommen, dann nun in den Boden damit. Diese blühen meist noch in diesem Frühjahr, aber später als die Zwiebeln aus dem Herbst.
Der Rasen sollte auch weiterhin von Blättern freigehalten werden. Auch kann vor der ersten Düngergabe vertikutiert werden. Der erste Rasenschnitt kann aber noch gut einen Monat warten.

Je nach Region können jetzt auch schon die Staudenbeete abgeräumt werden. Das erste Unkraut läßt auch nicht lange auf sich warten. Je früher dieses entfernt wird, umso einfacher ist die Beetpflege im Sommer. Die letzten Gräser, deren Halme im Winter sehr dekorativ waren, sollten nun auch geschnitten werden. Die ersten frostharten Stauden können schon gepflanzt werden. Nach dem der Boden aufgelockert wurde, können auch die ersten Blumensamen ausgesät werden. Hierfür eignen sich z.B. Rittersporn, Mohn, Nigelle oder Astern. Mehr Pflegetipps zu Stauden finden Sie hier Stauden pflegen.

Auch beim Gemüsebeet kann es schon richtig los gehen. Nachdem das Beet gesäubert wurde, kann die erste Aussaat eingebracht werden. Hierbei handelt es sich z.B. um Karotten, Radieschen, Rettich, Kohlrabi oder Kräuter wie Dill, Petersilie, Majoran oder Kerbel. Sollte es doch noch einmal stark frieren, einfach das Beet mit einem Vlies abdecken und an den Ecken mit Steinen beschweren. Im Frühbeet lassen sich empfindlichere Gemüsearten vorziehen.

Obst- und Ziergehölze, Rosen und die Staudenbeete können nach dem Auflockern der Erde auch mit Osmocote gedüngt werden. Dieser Depotdünger gibt die Nährstoffe nach und nach ab und versorgt die Pflanzen bis zum Anfang des Sommers mit ausreichend Nährstoffen. Das Wachstum im Frühjahr wird so gefördert.

Falls Sie eine Gewächshaus besitzten, sollten nun die Scheiben geputzt werden. Dies gibt den Pflanzen im Frühjahr einen Lichtvorteil. Ausbesserungen können dann gleich mit erledigt werden, Damit die ersten Pflanzen hier einziehen können. Tagetes, Schwarzäugige Susanne, Sonnenblume oder Wicken, sowie Tomaten, Paprika und Gurken lassen sich gut vorziehen. Wo kein Gewächshaus vorhanden ist, reicht auch der wintergarten oder die Fensterbank um diese Pflanzen selber zu ziehen.

Die Pflanzen im Winterquartier, wie etwa Zitronenbäumchen, Oleander, Magerite oder Kamelie, sollten nun auf Schädlinge untersucht werden. Diese vermehren sich gerade jetzt wo es wärmer wird. Gelbtafeln in den Sträuchern können hier Wunder wirken. Für diese Pflanzen ist ein heller Ort jetzt von Vorteil, aber für einen Standort draußen ist es noch zu früh.