27.10.2014

Im Oktober wird gegen den Frostspanner vorgegangen

Die gefräßigen Raupen des Frostspanners können im Frühling große Schäden an Obstbäumen, Laubziergehölzen und Beerenobst anrichten. Die Eier des Frostspanners findet man gewöhnlich an den Knospen dieser Gewächse. Aus jedem Ei schlüpft eine ca. einen Millimeter große Frostspannerraupe. Die Raupen treten in großer Anzahl auf. Im Juni spinnen sich die Raupen ab, um sich im Boden zu verpuppen.
Jetzt im Oktober schlüpfen die Falter. Die Weibchen sind flugunfähig und klettern am Stamm entlang um in den Kronenbereich zu gelangen. Im Kronenbereich findet dann die Eiablage statt. In der Flugunfähigkeit der Weibchen und der Tatsache, dass sie zur Eiablage am Stamm bis in die Krone hinauf klettern, liegt die größte Möglichkeit den Frostspanner präventiv zu bekämpfen.

Durch einfache Hilfsmittel kann der Entstehungskreislauf des Frostspanners unterbrochen werden. Es braucht dazu nur einige Leimringen, die am Stamm angebracht werden und den Weibchen den Weg in die Krone zur Eiablage versperren. Von Zeit zu Zeit sollte man die Leimringe kontrollieren und gegebenenfalls erneuern, wenn sich bereits zu viele Falter darin verfangen haben oder der Leim nicht mehr klebrig genug ist.