11.04.2013

Immergrün, der Name ist Programm

Immergrün (Vinca) ist eine attraktive bodenbedeckende Pflanze, die ganzjährig und wortwörtlich immergrün unsere Gärten verschönern kann.
Das bei uns heimische „Kleine Immergrün“, botanisch auch „Vinca Minor“ genannt, wächst ungefähr 10 Zentimeter in die Höhe und blüht ab April bis in den Mai und mit Nachblüten im Sommer und Herbst. Der liebste Standort für das „Kleine Immergrün“ ist ein nährstoffreicher, kalkhaltiger und lockerer Humusboden.
„Vinca Minor“ gilt als ausgesprochen langlebig, widerstandsfähig und kälteverträglich.

Das „Große Immergrün“ auch „Vinca Major“ genannt, mag es dagegen lieber etwas wärmer.
Die Blätter und Blüten von „Vinca Major“ erreichen eine Höhe von 40 Zentimeter und unterscheiden sich somit in der Größe deutlich von „Vinca Minor“.
„Vinca Major“ hat seine Blütezeit von März bis Juni und später in etwas schwächerer Form noch einmal von Mitte September bis in den Oktober hinein.
In günstigen Lagen mit milden Wintern findet das „Große Immergrün“ ideale Lebensbedingungen, wo es selbst etwas härtere Winter überstehen kann.

Diese zuverlässigen und pflegeleichten Bodendecker lassen sich vielseitig verwenden. Sie sind ideal zur Flächenbegrünung, für Böschungen oder zur Unterpflanzung von Bäumen, Sträuchern sowie schwer zugänglichen Bereichen. Zusätzlich dienen sie so der Unkrautbekämpfung und schützen vor Austrocknung durch Sonne und Regen.
Ihre überaus ansprechende Blütenpracht lässt sich ebenso reizvoll in Blumenkästen, Kübeln und Schalen präsentieren.
Die Vinca-Sorten sind sehr tolerant und anspruchslos, was die Bodenbeschaffenheit und das Klima angeht.