16.09.2013

Kennt ihr das auch?

An manchen Tagen, gerade wenn es noch früh am Morgen und dunkel draußen ist, hat man das Gefühl der Verstand will noch nicht einsetzen. Meistens versucht man dann seine Aufmerksamkeit mit Koffein, Teein oder Süßstoffen zu locken. Natürlich ist dies auch mit gesünderem und manchmal auch schmackhafterem „Gehirnfutter“ möglich.

Da unser Gehirn mit gerade mal 2 % Körpergewicht, gleichwohl 20 % des Sauerstoffumsatzes benötigt, ist seine wichtigste Nahrungsquelle zweifelsohne der Sauerstoff. Ja tatsächlich, ganz einfach und kostenfrei, lediglich tief einatmen und das Gehirn arbeitet schon fast auf Hochtouren.

Es gibt natürlich auch gewisse Nährstoffe, die Kraftfutter, Energiespender, Glücksgefühl- und Hormonlieferant für das Gedächtnis und unser Denkvermögen sind. Zu diesem sogenannten Brainfood gehören unter anderem Nüsse, Linsen, Bohnen, Getreidekeime, Paprika, Rosinen, Birnen, Orangen, Grüner Salat und Milch.

Gute Ernährung allein reicht jedoch auf Dauer nicht aus. Eine adäquate Aufnahme von Flüssigkeit in Form von Mineralwasser, ausreichend Bewegung und das stetige Training des Gehirns tragen ebenso dazu bei, dass die geistige Leistungsbereitschaft auch bis ins hohe Alter bestehen bleiben kann.

Wir wünschen euch stets ein klares Bewusstsein für die zu treffenden Entscheidungen und die euch entgegengebrachten, ehrbaren Annehmlichkeiten.

Eine dieser Annehmlichkeiten – es sei nur beiläufig erwähnt :-) – ist beispielsweise die für euch gestaltete Themenaufteilung unseres Pflanzensortiments (Obstgehölze, Naschgärten, Küchen- sowie Kräutergärten…u.v.m. – sind oftmals sehr vitaminreich und bieten unter anderem auch wichtige Nährstoffe für unser Gehirn). Schon aufgefallen?