19.12.2011

Müßiggang im Dezember? Nicht im Nutzgarten!

Wer glaubt er könne seinen Garten im Dezember ruhig etwas vernachlässigen weil das Gartenjahr nun beendet ist, der irrt sich. Denn auch im Dezember gibt es im Nutzgarten noch Einiges zu tun.
Je früher die Pflanzung von Obstgehölzen im Dezember erfolgt, desto besser. Denn schon in den kommenden Nächten kann Frost die Erde so hart machen, dass Pflanzarbeiten nicht mehr durchführbar sind. Außerdem ist eine frühe Pflanzung gut für die Gehölze.
Damit die Wurzeln noch ausreichend Zeit haben, um tief in die Erde einzudringen, deckt man die Baumscheiben mit Mulchmaterial zu.
Die Obstgehölze bekommen bei frostfreier Witterung den abschließenden Pflegeschnitt.
Die Baumkronen der Obstbäume benötigen viel Licht und Luft und bei Hochstämmen sollte darauf geachtet werden, dass die Krone nicht zu hoch wächst.
Im Gemüsegarten wird das letzte Gemüse abgeerntet, damit auch diese Flächen noch umgegraben werden können. Die dabei anfallenden Grünabfälle werden auf dem Komposthaufen entsorgt.
Am Ende der Pflanz- und Pflegearbeiten werden alle Werkzeuge gesäubert und trocken verstaut. Empfehlenswert ist es Metallwerkzeuge zusätzlich einzufetten. Rasenmäher und alle anderen Motorgeräte sollten ebenfalls trocken untergebracht werden, damit kein unnötiger Schaden durch Feuchtigkeit in der Elektronik entsteht.
Erst wenn der Absperrhahn für die Wasserleitung im Gartenhaus zugedreht und der Wasseranschluss im Beet aufgedreht ist, (damit die Leitung leer laufen kann) ist das Gartenjahr im Nutzgarten abgeschlossen.