13.09.2012

Nicht verzweifeln beim Malvenrost!

Die verschiedenen Arten und Sorten der Malven gehören zu den beliebtesten Sommerblumen im Garten. Besonders an ihren leuchtenden Blüten kann man sich gar nicht satt genug sehen.
Aber leider wird gerade diese schöne Pflanze durch eine Pilzkrankheit befallen, die ihrem äußeren Erscheinungsbild massiv zusetzt. Auf den Unterseiten der Blätter entstehen Pusteln und auf der Blattoberseite gelbliche Stellen.
Verantwortlich dafür ist der Malvenrost, gegen den man sofort vorgehen sollte, damit sich die Pilzsporen nicht noch weiter ausbreiten können.
Kranke Blätter und Triebe sind sofort herauszuschneiden und aus dem Garten zu entfernen.
Tritt der Malvenrost auch im nächsten Jahr wieder auf, ist es wichtig vorbeugend im Herbst das Laub der mehrjährigen Art dicht über dem Boden abzuschneiden und aus dem Gartenbereich zu entfernen.
Reicht diese Pflegemaßnahme noch immer nicht aus, besteht die Möglichkeit, die Malve vorbeugend mit Pflanzenpflegemittel die Schwefel, Mineralstoffe und Kräuterextrakte enthalten in angemessener Dosierung zu behandeln.
Es ist immer wieder ärgerlich, dass gerade Pflanzen die uns durch ihr schönes Erscheinungsbild einnehmen, häufig durch Gartenschädlinge oder von Pilzen befallen werden, jedoch lässt sich mit entsprechender Umsicht und der richtigen Pflege meistens alles wieder zum Guten wenden.