07.09.2012

Sollen kranke Pflanzen auf den Kompost? Besser nicht!



Pilze, Viren und schädliche Bakterien verursachen oft Krankheiten an unseren Gartenpflanzen. Vom Gärtner völlig unbemerkt ist er selbst meist Schuld an der Verbreitung von Pilzfäden und -sporen im Garten, weil sie an seinen Schuhen und Arbeitsgeräten haften bleiben.
Ein weiterer „Seuchenherd“ kann der Komposthaufen sein, da viele Pilze in ihm die Rotte problemlos überstehen. Pilze und Viren sterben bei hohen Temperaturen bekanntlich ab, aber so hohe Temperaturen werden in vielen Komposthaufen überhaupt nicht erreicht.

Kranke Gartenpflanzen sollten deshalb unbedingt in der Mülltonne und nicht auf dem Komposthaufen entsorgt werden.
Wer pilzbefallene Pflanzen auf seinen Kompost schmeißt, läuft damit große Gefahr sich ein „Verteilerzentrum“ für Pilzsporen im Garten zu installieren.