07.09.2012

Stachelbeere, in drei Größen erhältlich!

Stachelbeerbüsche können als Busch, als Fußstämmchen und auch als Hochstamm im Fachhandel käuflich erworben werden.
Die unterschiedlichen Wuchsformen ermöglichen dem Gärtner ganz unterschiedliche Vorteile.
Wird die Stachelbeereals Busch angepflanzt, treibt dieser immer wieder junge Zweige direkt aus dem Wurzelstock aus. Auf diese Weise verjüngt sich der Busch permanent und überzeugt mit einer langen Lebensdauer. Der Busch lässt sich problemlos abernten. Der Ernteertrag ist gegenüber dem Fußstämmchen und dem Hochstamm aber eher gering.

Bei den sogenannten Fußstämmchen handelt es sich um eine alternative Stachelbeeranpflanzung, die von der Wuchshöhe und vom Früchteertrag genau zwischen Busch und Hochstamm liegt. Die Krone ist in 40 bis 50 cm Höhe auf der Unterlage veredelt, und die Pflanze erreicht dadurch eine bequem zu erreichende Höhe von 110 bis 130 cm.

Der ausgewachsene Stachelbeerstamm erreicht eine Höhe von bis zu 180 cm und er trägt die meisten Früchte, er ist jedoch auch am pflegebedürftigsten und die Stachelbeerernte kann sehr zeitaufwendig ausfallen.
Letztendlich entscheidend, welche Stachelbeervariante im Garten angepflanzt wird, ist der Platz und die Zeit, die man zur Verfügung hat.
Im typischen Garten steht meist nicht viel Platz zur Verfügung und viel Arbeit möchte der Hobbygärtner in der Regel durch die Stachelbeere auch nicht haben. Wahrscheinlich ist deshalb auch der Stachelbeerbusch die am häufigsten gewählte Größe.