01.04.2012

Von wegen Trauerweide!

Die Weide ist eine Nutzpflanze, deren Holz vielfältig verwendet werden kann. Das Holz der Weide kann beispielsweise für Holzschuhe oder als Brennholz, die Zweige zum Flechten von Körben oder Zäunen genutzt werden.
Und auch der Frühling kann mit nur wenigen Weidenzweigen, an denen flauschige Weidenkätzchen sprießen, schnell in die eigenen vier Wände geholt werden.
Weiden sind schnellwüchsige Pflanzen und sie gedeihen besonders gut auf Grünlandflächen mit feuchtem Boden.
Eine besondere Form der Weide ist die Kopfweide. Dabei handelt es sich nicht um eine eigene Art, sondern um einen in Kopfhöhe beschnittenen Baum.
Die beschnittenen Weiden haben eine große Ähnlichkeit mit Köpfen auf langen Hälsen von denen auch noch die Haare abstehen, wenn neue Ruten ausgetrieben werden.
Mit solch einer lustigen Gartenkreation kann man schnell aus einer Trauerweide, die ihre Äste und Zweige einfach nur hängen lässt, eine Freudenweide mit „abstehenden Haaren“ machen.