10.09.2012

Wenn die Möhren mal nicht aus der Erde wollen…



Bei der Möhrenernte ist es manchmal wie verhext, gerade die besonders dicken Möhren wollen sich nicht so richtig aus dem Boden ziehen lassen. Es ist gerade so, als wenn auf der unteren Seite der Möhre jemand festhält.
Doch bevor man seine körperlichen Fähigkeiten ganz in Frage stellt oder mit einem übereilten Einsatz von Hilfsmitteln wie dem Spaten oder der Grabegabel noch Schaden bei Nachbarpflanzen anrichtet, empfiehlt es sich den Boden kurz vor der Ernte zu wässern.
Denn aus einem feuchten Boden lassen sich die dicken Möhren viel leichter ziehen.

Verbleiben nach der Ernte noch kleinere Möhren, sollte man ihnen noch ein bisschen Zeit geben sich weiterzuentwickeln. Damit die kleinen Möhren ungestört weiterwachsen können, ist es ratsam die Löcher, die bei der Ernte der ausgewachsenen Möhren entstanden sind, durch Andrücken der Erde wieder zu verschließen.
Letztendlich kann man sagen, wer nach der Möhrenernte lahme Arme hat, hat die Möhren aus einem viel zu trockenem Boden geerntet.