21.03.2012

Wetter, Wetter, Wetter…

Das Wetter ist hauptverantwortlich für den Ernteerfolg in unseren Gärten, da wundert es nicht, wenn zwischen Gartennachbarn das Wetter, das häufigste Gesprächsthema ist.
Wer bei Gesprächen über das Wetter mit Fachwissen und nützlichen Ratschlägen überzeugen möchte, dem hilft es die genaue Niederschlagsmenge in seiner Region zu kennen.
Mit einfachen Mitteln lässt sich zum Beispiel ein Regenmesser im Garten installieren.
Auf einem windgeschützten Platz wird dafür ein Auffanggefäß an einem Pfahl oder einer Stange angebracht. Der Abstand zu den Windschutz bietenden Anlagen muss so weit entfernt sein, wie diese selbst hoch sind. Der Pfahl mit dem Auffanggefäß sollte mindestens 60 Zentimeter tief in die Erde reichen und etwa 1 Meter über den Boden herausragen.
Die genauesten Werte über den Niederschlag erhält man, wenn jeweils morgens, möglichst zur gleichen Zeit, gemessen wird. Ein Zentimeter Regenwasserhöhe im Auffanggefäß entspricht 1 Liter Regen pro Quadratmeter.
Mit einem Regenmesser lässt sich schnell und einfach die Niederschlagsmenge im eigenen Garten ermitteln und man ist nicht von der ständigen Sorge erfüllt, ob man die Pflanzen noch gießen muss oder nicht.