Pflanzendoktor

Ich würde gerne eine Hecke pflanzen, aber ich weiß nicht wie ich vorgehen muss !

Eine Frage zu Heckenpflanzen am: 19.11.2014

1. Standort und Pflanzenwahl

Der Standort ist bei der Wahl der Heckenpflanze sehr wichtig. Alle Angaben wie z.B Lichtverhältnisse und Bodenart finden Sie bei der jeweiligen Pflanzenbeschreibung auf den Artikelseiten unserer Website.



2. Wann kann ich pflanzen?

Hierbei ist entscheidend, ob eine wurzelnackte Pflanze oder eine Heckenpflanze im Topf gewählt wurden. Die Wurzelware kann nur im Frühjahr (je nach Witterung von Ende Februar bis Ende Mai) und im Herbst (Ende September bis Mitte Dezember) gepflanzt werden. Die Hecke als Topfware kann bis auf den Winter das ganze Jahr über gesetzt werden. Sollten Sie die Hecken nicht sofort einsetzen können, sollten die wurzelnackten Hecken an einem schattigen, kühlen Ort aufbewahrt werden. Wenn die Heckenpflanzen länger als fünf Tage aufbewahrt werden sollen, müssen die Wurzeln eingeschlagen werden, d.h. sie werden komplett mit Erde bedeckt. Die Wurzeln sollten in ein feuchtes Tuch eingeschlagen werden. Die Hecke als Topfware braucht nur feucht gehalten werden. Bei Frost werden die Töpfe mit Stroh, Tannenzweigen oder ähnlichem umwickelt.



3. Was muß ich mit dem Boden tun?

Der Boden darf nicht verdichtet sein. Die Erde sollte trocken bis feucht (nicht nass!) und die Bodenstruktur krümelig bis locker sein. Ist schwerer, lehmiger Boden vorhanden, sollten Sie die Aushuberde nicht unverbessert wiederverwenden. Bei ungeeignetem Boden hilft den Heckenpflanzen die Zugabe von Pflanzerde oder ein kompletter Austausch mit dieser. Bei kalkliebenden Hecken zusätzlich Gartenkalk einmischen, bei humusliebenden Hecken (z.B. Rhododendron oder Lavendelheide) Torf oder Torfersatz zugeben.



4. Das Pflanzloch / Der Pflanzgraben

Je größer desto besser, besonders wichtig auf schlechten Böden. Der Pflanzgraben oder einzelne Pflanzlöcher sollte etwa 40-50 cm breit und 30 cm tief ausgehoben werden. (ca. 1/3 größer und breiter wie der Wurzelballen). Die Seiten und die Sohle des Loches sollten auch gelockert werden. Stoßen die Wurzeln nämlich auf hartes, ungelockertes Erdreich, so führt das unvermeidlich zu Wachstumsstörungen. Auf vernäßten Standorten kann es vom Vorteil sein auf die Sohle eine Schicht Kies einzubringen. Beim Ausheben des Pflanzenloches das umgebende Erdreich möglichst nicht verdichten.



5. Wie setzte ich die Hecke?

Die Pflanze muss in der richtigen Tiefe in das Erdreich kommen, d.h. zunächst das Pflanzloch mit verbesserter Erde auffüllen, bis die richtige Pflanzhöhe erreicht ist. Die vorbereiteten Pflanzen (Topfware: Ballen etwas auflockern; Wurzelware: wenn möglich 2-3 Stunden in Wasser stellen, beschädigte Wurzeln entfernen) in das Loch stellen. Die Pflanze soll jetzt so hoch/tief stehen, wie sie in der Baumschule gewachsen war (am Wurzelhals gut zu erkennen). Das Loch etwas über die Höhe des Randes hinaus auffüllen.



Wurzelnakte Hecke:

Durch kräftiges, ruckartiges Schütteln der Pflanze verteilt sich die Erde gut zwischen den Wurzeln, dabei nur lockere, verbesserte Erde nachfüllen.



Hecken mit Erdballen:

Erdballen mit Ballentuch einsetzen, Erdreich bis zur Oberkante des Ballens auffüllen, Tuchenden umlegen, Ballentuch nicht ganz entfernen. Es wird im Laufe des nächsten Jahres verrottet sein.



Hecken im Container:

Hecke so tief einsetzen, dass die Oberkante des Wurzelballens 3 bis 5 cm mit lockerer Erde bedeckt wird.

 



Für alle gilt:

Nun um die Pflanze herum vorsichtig festtreten und einen Gießrand (sehr wichtig!) formen. Die Pflanze gut einschlämmen.



6. Der Rückschnitt

Nun muß noch der Rückschnitt erfolgen. Bei wurzelnakten Hecken sollte bis zu einem Drittel, bei Topf- und Ballenhecken wenn überhaupt nur die Spitze geschnitten werden. Es muß nicht jede Heckenpflanze exakt gleich gekürzt werden, das Erscheinungsbild sollte zum Schluss ebenmäßig sein, so daß ein Hecken-Charakter erreicht wird.



7. Wann muß ich gießen?

Die Gießmulde sollte direkt nach der Pflanzung zweimal ganz gefüllt werden. Bei schwerem, lehmigen Boden versickert das Wasser nur langsam, deshalb nach ein paar Stunden nochmals gießen. In den nächsten Tagen immer wieder gut wässern, eventuell den Gießrand erneuern. Auch bei Regen gießen, damit genug Wasser an die Wurzeln gelangen kann.


zurück