Pflanzendoktor

Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass an einigen der ‘älteren’ Pflanzen einige Äste/Triebe erst gelblich und dann braun werden und schließlich absterben. Leider ist dies in den letzten Wochen deutlich sichtbarer geworden.
Es kann sich meiner Ansicht nicht um Trockenschäden handeln, weil wir regelmässig bewässern. Die Pflanzen stehen seit ca 4 Jahren an diesem Standort, am Umfeld hat sich nichts veraendert. Die Verbräunung ist eher innenliegend und andere Triebe hingegen sind grün. Die absterbenden Äste werden erst leicht gelblich, hängen herunter und werden dann schliesslich braun.
Licht genug haben die Bäume, geschnitten habe ich sie letztes Jahr, also kommt wohl auch genug Licht in die Bereiche, wo die Äste gelb werden. Und an der Spitze haben alle schön dicht und kräftig ausgetrieben.

Eine Frage zu Heckenpflanzen am: 02.02.2015

Einen Schädling oder Pilz kann ich ausschlißen, hier wäre das Erscheinungsbild ein anderes. Ich vermute eher,

daß die Wurzeln im Untergrund an Hindernisse stoßen und so die Aufnahme von Wasser erschwert wird. Durch die größere Blattmasse wird

auch wesentlich mehr Wasser verdunstet. Die Thuja schmeißt als Schutzfunktion ältere (innen liegende) Nadeln ab, um Wasser zu sparen.

Als Abhilfe kann ein hoher Gießrand helfen, damit wirklich viel Wasser an den Pflanzen verbleibt.


zurück