Pflanzendoktor

Wie schneide ich meine Rosen und was muss ich bei der Düngung beachten ?

Eine Frage zu Rosen am: 05.11.2014

1. Wie schneide ich Rosen?

Die Zweige sollten immer schräg über einem Auge geschnitten werden. Abgestorbene, sich kreuzende und schwache Triebe werden bis auf gesundes Holz zurück geschnitten. Bei zu dichtem Wuchs sollte die Rose ausgelichtet werden, um eine verbesserte Luftzirkulation zu erreichen, die Krankheiten vorbeugt. Die Haupttriebe werden im Verhältnis zur Sorte eingekürzt.

 

Geschnitten wird während der Ruhephase der Pflanze, also zwischen dem Abwerfen des Laubes und dem Neutrieb im Frühjahr. Bei Frost sollte allerdings nicht geschnitten werden.

 

Wildlinge sollten vorsichtig ausgerissen werden, ohne die Rinde zu verletzen (Das Abschneiden fördert hingegen nur das Wachstum!).

2. Wie muß ich meine Rosen düngen?

Für einen kräftigen Wuchs und eine reichliche Blüte brauchen Rosen viele Nährstoffe. Nehmen Sie hierfür am besten einen speziellen Rosendünger, da dieser für die Bedürfnisse der Rose optimal abgestimmt ist. Nach dem Frühjahrsschnitt wird auf feuchtem Boden circa 25-50 g Dünger für jede Rose verteilt. Dieser sollte leicht eingearbeitet werden. Im Sommer sollten Sie dies wiederholen. Bei anhaltender Trockenheit oder kalkhaltigem Boden kann eine Blattdüngung vorgenommen werden, da die Wurzeln in diesen Fällen nur schwer Nährstoffe aufnehmen können.

3. Was muß ich sonst noch beachten?

Rosen haben tiefe Wurzeln und müssen nicht allzu oft gegossen werden. Lieber einmal etwas mehr gießen als wenig und oft. Rosen im Topf sollten etwa alle zwei Tage gegossen werden. Am besten ist es, wenn Sie morgens oder in den Abendstunden gießen, da hier die Verdunstung am geringsten ist.

 

Abgefallene Blätter, Schnittgut und Unkraut sollte möglichst schnell entfernt werden, da sich dadurch Krankheiten und Pilze ausbreiten können und eventuell auf die Rose übergehen.

 

Eine 5-8 cm dicke Mulchschicht kann im Frühling nach der Düngung aufgebracht werden. Diese unterdrückt Unkraut und hält die Feuchtigkeit im Boden.

 

Bei einigen Rosen ist Winterschutz angebracht. Hierzu sollte die Wurzel angehäuft werden und bei Stammrosen die Krone mit Stroh und einem Jutesack oder ähnlichem geschützt werden.

4. Was muß ich bei Rosen in Pflanzgefäßen beachten?

Bei Topfpflanzen sollte zusätzlich zur normalen Düngung 1-2 mal eine Blattdüngung durchgeführt werden. Diese benötigen oft einen besonderen Winterschutz, indem das Gefäß mit Stroh umwickelt wird.


zurück