Sonne

 

Die Sonne ist für Pflanzen vielmehr als nur ein Wärmespender. Unsere Pflanzen betreiben durch die Sonne Photosynthese und setzen mithilfe der Sonnenenergie ihre Nährstoffe um. Jede Pflanze hat natürlich ihre eigenen Lichtbedürfnisse und sollte auf dem - ihr am meisten - geeigneten Standort gepflanzt werden.

Der Standort - Licht und Schatten

Für die meisten Pflanzen ist bei uns auf den Produktseiten in der Auflistung der Pflanzeneigenschaften der spezielle Lichtbedarf angegeben. Es ist somit leicht möglich, sich über die jeweiligen Lichtansprüche der gewünschten Pflanze zu informieren. Doch wie ist es eigentlich wenn eine Pflanze für einen sonnigen Standort empfohlen wird und wie schattig ist eigentlich der Platz den eine Pflanze für den Schatten benötigt?
Festzustellen ist, dass jeweiligen Standortansprüche der Pflanzen meist auch mit dem jeweiligen Nachbarbereich erfüllt werden.

Echte Nordseite

Es gibt nur wenige echte Schattenplätze. So sind eigentlich nur Plätze unter großen dichten Bäumen und auf der Nordseite von Wänden echte Schattenplätze. Für diese Standorte sollte man wirklich darauf achten Pflanzen, die für den Schatten geeignet sind, zu setzen. Nur diese können auch mit wenig Hilfe des Sonnenlichts genug Nährstoffe umsetzen.

Echter Sonnenplatz

Ein sonniges Plätzchen liegt mitten auf dem Rasen ohne jeglichen Schatten durch andere Gehölze. Ein echter Sonnenplatz erhält nicht unbedingt den ganzen Tag direkte Sonneneinstrahlung, sondern kann auch nur kurzzeitig direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.

Verbrennung durch gießen und Frosttrocknis

Auf sehr sonnigen Plätzchen ist häufig durch falsches gießen eine Verbrennung der Blätter zu beobachten. Als Profi- aber auch als Hobbygärtner sollte man besonders auf sonnigen Plätzen darauf achten nur abends zu gießen und auch dann nur den Erdbereich um die Pflanze zu gießen. Keinesfalls sollten die Blätter mit Wassertropfen benetzt werden, da hierdurch durch den Lupeneffekt die Sonnenstrahlen die Blätter verbrennen können.

Auch im Winter ist ein sonniger Platz bei immergrünen Pflanzen mit Vorsicht zu geniessen. Oft ist es nämlich so, dass die Pflanzen weniger durch die tiefen Temperaturen ein Frostschaden erleiden, sondern vielmehr an sonnigen Wintertagen gezwungen sind über die Blätter Feuchtigkeit zu verdunsten, die nicht durch den gefrorenen Boden über die Wurzeln aufgenommen werden können. Die Pflanzen vertrocknen also ! Man spricht von Frosttrocknis!

Achten Sie deshalb darauf im Winter gegebenenfalls immergrüne Pflanzen mit handwarmem Wasser nach zu gießen, sobald die Sonne stark scheint aber der Boden noch gefroren ist. Auch wenn das Wasser nach kurzer Zeit ebenfalls gefriert, so hat die Pflanze zwischenzeitlich die Möglichkeit einen kleinen Wasservorrat anzulegen.