Bambus mit Rhizom

Der fernöstliche Bambus eignet sich hervorragend als Sicht- und Windschutz. Die rhizombildenden sind die exotischen Bambusarten, welche in keinem japanischen Garten fehlen sollten.

4 Artikel

pro Seite

Phyllostachys Bambus

Bambuspflanzen Phyllostachys aurea

Der Goldrohrbambus (s aurea, Synonym: Bambusa aurea) ist eine Bambus-Art aus der Gattung Phyllostachys. Phyllostachys aurea, auch Goldrohrbambus oder gelber Bambus genannt, ist eine Ausläufer treibende Bambussorte. Der Gelbe Bambus hat dichte, schmal aufrecht wachsende Halme, die eine Wuchshöhe von bis zu 5 Metern erreichen können. Die Halme vorwiegend sonnengelb mit grüner Streifung, haben eine vorübergehende, bordeauxrote Färbung. Die hellgrünen Blätter, etwa 10 Zentimeter lang, wachsen kompakt und dicht. Diese Bambussorte ist überaus schnittverträglich und eignet sich hervorragend als Heckenpflanze, Sicht- und Windschutz sowie als Kübelpflanze. Er ist einfach zu kultivieren und anpassungsfähig. Seine Standorte sollten sonnig bis halbschattig gewählt werden. Phyllostachys kommt aus dem Griechischen und heißt „beblätterte Ähre“. Dieses deutet auf den Blütenstand mit Blättern hin. Aurea (lat.) heißt „golden“ und verweist auf die goldfarbenen Halme. Der Goldrohrbambus stammt aus subtropischen Gebieten in Südchina und wurde erstmals Mitte der 80er Jahre in Europa eingeführt. Dieser Bambus hat hier aufgrund seiner Winterhärte, seiner hervorstechenden Wuchshöhe und seines alljährlichen Farbspiels viele Liebhaber gefunden. In China werden seine Halme zu Spazierstöcken, Angeln und die Rhizomen zu Regenschirmgriffe verarbeitet.

Bambus Phyllostachys humilis

Phyllostachys humilis, auch als bronzener Bambus bekannt, ist ein überaus robuster Bambus. Durch seine immergrünen Blätter, bietet diese Pflanze auch in der Winterzeit ein farblich-freundliches Landschaftsbild. Seine kleinen, schmalen Blätter, etwas dunkler als bei anderen Phyllostachys-Arten, sind länglich geformt und sehr fest. Die aufrecht wachsenden Halme sind anfangs grün, später olivgrün bis braun. Im Vergleich zu weiteren Fargesia Hecken, sind seine Halme stärker und hängen daher nicht über. Der bronzene Bambus kann eine Höhe von bis zu 5 Meter erreichen und ist schnittverträglich. Phyllostachys humilis ist nicht nur dicht, sondern auch fast bis auf den Boden belaubt. Diese Bambussorte eignet sich daher fabelhaft als Heckenpflanze, für einen Sicht- und Windschutz und ebenso in Einzelstellung.

Bambuspflanzen Phyllostachys nigra

Phyllostachys nigra ist ein immergrüner und kräftig wachsender Bambuspflanzenstrauch mit einem sehr hohen Zierwert. Die Halme der Phyllosachys nigra sind anfangs grün, zum Herbst färben sich die Halme schwarz, daher ist dieser Bambus auch als Schwarzer Bambus bekannt. Die schwarzen Halme mit den kleinen dunkelgrünen Blättern verkörpern ein sehr exotisches Flair und man sollte diesem Bambus einen gebührenden Platz im Garten überlassen. Er eignet sich gut zur Einzelstellung und wegen seiner dichten Belaubung als hohe Sichtschutzhecke.

Bambuspflanzen Pseudosasa japonica

Pseudosasa japonica, auch als Pfeilbambus bekannt, ist ein immergrüner, winterharter (bis -27° C) und kräftig wachsender Bambusstrauch. Der Pfeilbambus wächst straff aufrecht und hat besonders große dunkelgrün glänzende Blätter, die eine Lägen von bis zu 35 Zentimeter erreichen können. Als Endwuchshöhe kann der Pfeilbambus bis zu 5 Meter erreichen. Der optimale Lebensraum der Pflanze ist im Halbschatten bis vollem Schatten. Der Boden sollte gut durchlässig, leicht feucht und nährstoffreich sein. Dieser Bambus eignet sich aufgrund seiner Eigenschaften hervorragend als Solitär-, Flächen-, Hecken-, Sichtschutz- und große Kübelpflanze.