Buchsbaum geschnitten

Buchsbäume werden oft als schmückendes, natürliches Abgrenzungselement genutzt und sind als formvollendetes Zierelement, wirkungsvoller Heckenverbund oder auch beeindruckender Irrgarten ein unentbehrliches und individuelles Element in der Gartengestaltung

2 Artikel

pro Seite

Bewertungen

Buchsbaum Kugel
Ziemlich klein, kleiner als erwartet. Qualität super.
vom 12.09.2016
Buchsbaum geschnitten 4.0/ 5 bei 1 Bewertungen

Buchsbaum geschnitten

Buchsbäume werden oft als schmückendes, natürliches Abgrenzungselement genutzt und sind als formvollendetes Zierelement, wirkungsvoller Heckenverbund oder auch beeindruckender Irrgarten ein unentbehrliches und individuelles Element in der Gartengestaltung
Buchsbäume schmücken sich ganzjährig mit einem wunderschönen, dickfleischigen Blattwerk und von April bis Mai zusätzlich mit einer zarten, gelbgrünen Blütenpracht.
Sie werden aufgrund ihrer hohen Schnittverträglichkeit und der undurchdringlichen, bis zu 2 Meter reichenden Wuchshöhe überaus gern als Einfassungspflanze, Formgehölz und als Heckenformation verwendet.
Bereits seit der Renaissance ist der Buchsbaum aus Schloss- und Parkgärten nicht wegzudenken und auch heute begleitet er uns treu und beharrlich in vielen verschiedenen Variationen und verschönert weiterhin unser allgegenwärtiges Stadt- und Landschaftsbild.
Die Buchsbäume wachsen sowohl in sonnigen wie auch schattigen Lagen gleichermaßen gut und setzen wie kein anderes Gehölz so eindrucksvolle Akzente. Sie sind überaus pflegeleicht und robust.
Buxus sempervirens Arborescens stammt ursprünglich aus dem Kaukasus und dem Mittelmeerraum. Es handelt sich hierbei um eine immergrüne Strauch- und Baumform, die vielseitig und allerorts einsetzbar ist. Eine attraktive und robuste Pflanze auch für Kübel und Terrassen.
Buchsbäume sind immergrüne, langsam und kompakt wachsende Gehölze, die sich sehr gut durch Schnittmaßnahmen in eine gewünschte Form bringen lassen. Der Buxus kann im Prinzip das ganze Jahr über geschnitten werden, jedoch verringert sich die Frosthärte beim Schnitt im Spätsommer, da der folgende Neuaustrieb etwas empfindlich für den Winter sein kann.
Daher sollte der Feinschnitt während der Wachstumsphase von Mai bis Anfang September erfolgen und ein kompletter Rückschnitt , etwa um ihn zu erneuern oder um kranke Triebe wieder aufzufrischen, vorrangig von März bis Anfang April eines Jahres.