Fichten

Die Fichte ist in nahezu jedem Garten präsent. Meist unaufdringlich im Hintergrund, bildet die Fichte durch ihre schlanke Höhe meist die unauffällige Basis eines Gartendioramas. Fichten sind dankbar und langlebig.

Artikel 1 bis 12 von 30 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Bewertungen

Blaue Stechfichte
Sehr gute kräftige Ware - 1A Verpackung.
vom 12.09.2016
Serbische Fichte
Die Pflanzen stehen an der Grundstücks grenze als Sichtschutz und sind in gutem Zustand
vom 12.09.2016
Serbische Fichte
sehr gut
vom 12.09.2016
Picea omorika Serbische Fichte 60-80 cm im Topf
weiterhin genial.... die pflanzen wachsen und gedeihen hervorragend
vom 10.06.2009
Picea omorika Serbische Fichte 60-80 cm im Topf
Hallo TerraTeam herzlichen Dank fuer die superschnelle Zusendung der Pflanzen. Der Zustand der Pflanzen ist ueberragend..... die fuer die Sendung angefallen Versandkosten sind im Vergleich zur Groesse der Sendung ein positiver Witz Ich werde euch uneingeschraenkt weiter empfehlen. Gruss Bernhard Hausmann
vom 14.02.2009
Fichten 4.6/ 5 bei 5 Bewertungen

Die Fichte ist eigentlich eine Kiefer

Die Fichte ist eine Pflanzenart in der Familie der Kieferngewächse. Sie ist ein winterhartes und schattenverträgliches Nadelgehölz. Aufgrund ihrer ausdrucksstarken Wuchsform erfreut sie sich als Einzelpflanze in Heide- und Steingärten einer hohen Beliebtheit. Die Fichte ist ein immergrüner und einstämmiger Baum, der ungeschnitten eine Wuchshöhe von bis zu 60 Meter erreichen kann.

Fichten sind nicht nur das Rückgrad des deutschen Waldes

In der Benadelung sind sich die Fichtenarten sehr ähnliche und deswegen auch schwer zu unterscheiden. Gemein haben sie die kegelförmige Krone, einen schlanken Wuchs und ihre wohlgestalteten Zapfen. Ihre nadelförmigen Blätter sind 1 bis 2 Zentimeter lang, kantig und spitz zulaufend. Die Knospen der Fichte sind vielfach ei- bis kegelförmig und  je nach Art mehr oder weniger stark verharzt.
Fichten sind in der Regel einhäusig, so trägt sie an einem Baum weibliche und männliche Blütenorgane getrennt voneinander. Die Blütenstände werden an vorjährigen Seitensprossen gebildet. Eine Blühreife tritt im Alter von 10 bis 40 Jahren ein. Ihre Blütezeit hat sie von April bis Juni. Die Zapfen reifen zwischen August und Dezember. Ihr Farbton ist vorwiegend nussbraun und ihre Form eiförmig bis zylindrisch. Ihren Samen verstreut die Fichte vom August bis ins nächste Frühjahr hinein. Anschließend werden die Zapfen als Ganzes abgeworfen. Die Zapfen sind zwischen 2 bis 20 Zentimeter lang.
Die Fichte ist ein pflegeleichtes Nadelgehölz, auch was die Nährstoffversorgung anbelangt.