Wacholder

Die artenreichen, immergrünen Naturschönheiten sind nahezu unentbehrlich, da sie sehr anpassungsfähig sind und eine hohe Widerstandskraft besitzen. Zudem sind sie bekannt für ihre pflegeleichte Haltung und ihre Bescheidenheit.

Artikel 1 bis 12 von 36 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Bewertungen

Niederer Zwergwacholder
Sehr gute kräftige Ware - 1A Verpackung.
vom 12.09.2016
Fächerwacholder
Perfekt
vom 12.09.2016
Kriechender Wacholder
Gute und frische ware
vom 12.09.2016
Niedere Zwergwacholder
Schnelle Lieferung, sehr gute Pflanzenqualität!
vom 04.03.2015
Juniperus communis Repanda Kriech-Wacholder 15-20 cm
Die gelieferte Waren befand sich in einem guten Zustand und die Pflanzen entsprachen den Qualitätsvorgaben. Im Allgemeinen lagen nur kurze Zeiten zwischen dem Tag der Bestellung und der Auslieferung der Waren, was sehr vom Vorteil ist/war!
vom 04.04.2013
Juniperus scopulorum Skyrocket Raketen-Wacholder 60-80 cm
Der Raketen-Wacholder ist in guter Qualität und entsprechend dem Angebot geliefert worden. Leider war die Verpackung nicht stabil genug das Gewicht zu tragen. --------------------------- Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden die Verpackung bei dem Raketen-Wachholder überarbeiten. Wir sind aber froh, daß die Pflanze unbeschadet angekommen ist.
vom 01.11.2011
Juniperus scopulorum Skyrocket Raketen-Wacholder 40-60 cm
Super Verpackung Sehr schöne Pflanzen sie mittlerweile schon ein ganzes Stück gewachsen sind Werde mir bald wieder welche kaufen und der Preis stimmt auch
vom 13.06.2009
Wacholder 4.3/ 5 bei 7 Bewertungen

Wacholder Juniperus

Der Wacholder (Juniperus) stammt aus der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae). Er ist ein robuster, frostharter, immergrüner Strauch, der zu den pflegeleichtesten und anspruchslosesten Bodendeckern gehört. Wacholder Arten sind nahezu unentbehrlich, da sie sehr anpassungsfähig sind. Sie kommen auch vielfach auf sehr trockenen, steinigen und sandigen Böden sowie Moorflächen vor. Ihr Einsatzbereich ist daher sehr umfangreich. Als winterharter, industrie- und stadtklimafester, bodenbedeckende Wachholder, eignet er sich ausgezeichnet für Heide, Steingärten, Moorbeete, Umkleidung von Mauerkronen und Grabbepflanzungen sowie für Schalen und Trogbepflanzungen. Seine Zweige sind rund oder vier- bis sechsflügelig. Die Blätter sind in der Regel kurz und an den Zweigen eng anliegend. Der Wacholder ist ein mäßig wachsender, sich flach und dicht ausbreitender Zwergstrauch, deren Äste am Boden aufliegen. Seine Wuchshöhe variiert von 10 bis 60 Zentimeter und die Wuchsbreite von 1 bis 3 Meter. Die malerische Wacholderpflanze beeindruckt durch ihren markanten Wuchs und ihre ungewöhnlichen Wuchsformen. Das natürliche Verbreitungsgebiet des Wacholders erstreckt sich von Nordamerika über Südgrönland, Europa, Nordafrika bis nach Ostasien. Er hat somit von den Nadelbäumen die größte Ausbreitung und ist mit über 60 Arten heute über die gesamte Nordhalbkugel verteilt.

Wacholder

Die Wacholder sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Zypressengewächse. Sein Name leitet sich vom althochdeutschen Wort wehhal, was für lebensfrisch, immergrün und Kraft steht.
 
Die malerischen Wuchsformen der Wachholder variieren von flach ausbreitend bis dicht aufsteigend und beeindrucken durch ihre oftmals markante Strukturbildung. Ihr eindrucksvolles Farbspektrum reicht von gelb über grün bis blaugrün und schenkt Ihrem Garten einen lebendigen, schillernden Einblick.

Wacholder-Arten sind sehr anpassungsfähig, gemeinschaftsfähig sowie industrie- und stadtklimafest. Sie kommen vielfach mit sehr trockenen, steinigen und sandigen Böden sowie Moorflächen zurecht und haben daher ein sehr umfangreichen Einsatzbereich. Wachholderpflanzen gedeihen in Klimaregionen, die von der subarktischen Tundra bis zu Halbwüsten reichen.

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Wacholders erstreckt sich von Nordamerika über Südgrönland, Europa, Nordafrika bis nach Ostasien.

Die Wacholderbüsche sind heutzutage in den meisten Gartenanlagen wegen ihrer attraktiven Erscheinung und ihrer pflegeleichten Haltung wiederzufinden. Früher hingegen pflanzte man diese wertvollen Sträucher an, weil sie eine ganze Hausapotheke in sich vereinigten.
 
In der Volksheilkunde galt der Wacholder als hochgeschätzt. So nutzte man ihn bei Husten, Appetitlosigkeit, bei Durchfällen, Leber- und Gallenleiden und zum Entwässern.