Birnen

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, Ein Birnbaum in seinem Garten stand, und kam die goldene Herbsteszeit… . Nicht nur im Herbst ist die Birne mit ihrer Vielzahl an Sorten eine Gaumenfreude. Auch im sommerlichen Obstsalat ist die reife, saftig, süße Birne sehr beliebt und als eingemachtes Dessert hat sich die „Birne Helene“ einen Namen gemacht Kaum eine Obstsorte ist so populär wie die Birne. Sie ist nach dem Apfel der beliebteste Obstzögling hiesiger Hausgärten

Artikel 1 bis 12 von 37 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Bewertungen

Birne Williams Christbirne
schnelle Lieferung, gute Qualität, alles angewachsen. Vielen Dank, sehr zu empfehlen
vom 05.03.2015
Birne Conference 100-140 cm
Bestellabwicklung ist gut. Schnelle Lieferung. Verpackung ist gut.
vom 12.06.2009
Birne Köstliche von Charneux 100-140 cm
Verpackung 1a, hoffe, dass sich die Pflanze weiter so gut entwickelt, wie sie geliefert wurde
vom 19.02.2009
Birnen 4.0/ 5 bei 3 Bewertungen

Birnen

Der Birnenbaum ist meist sommergrün, selten immergrün und heimisch in Europa, Nordafrika und Asien. Die Gattung gehört zur Unterfamilie der Kernobstgewächse (Pyrinae), die wiederum Teil der Familie der Rosengewächse (Rosaceae) sind. Er erfreut nicht nur durch seine im Frühjahr weißrosa leuchtende und teils duftende Blütenpracht sondern beschenkt uns bei guter Pflege im September, Oktober auch mit vielen schmackhaften Früchten. Der Birnenbaum ist vielseitig einsetzbar und lässt sich einfach anpflanzen. Es gibt ihn als Hochstamm, Halbstamm und als Busch.

Grundsätzlich können auf jedem Grundstück Birnenbäume gesetzt werden, selbst wenn keine umfangreichen Flächen zur Verfügung stehen. Der Birnenbaum eignet sich als Hochstamm beispielweise hervorragend für die Streuobstwiese und den Hausgarten, als Halbstamm für Kleingärten und als Obststrauch ebenso für Kleingärten und auch Terrassen. Die Strauchform bietet die ideale Voraussetzung für die Formung von Palmetten, Spalieren und Obsthecken. Sie benötigen wenig Platz und ermöglichen den Anbau verschiedenster Sorten und damit auch Ernten zu unterschiedlichen Jahreszeiten.

Sind Pflege und Standort der Birnenbäume optimal, können wir herrlich saftige Früchte pflücken. Die Birne hat mit ihren abwechslungsreichen Fruchtaromen für jeden Geschmackstyp etwas zu bieten. Je nach Sorte reicht ihr Geschmack von süß bis würzig aromatisch. Was den Nährwertgehalt angeht, stehen sie anderen Obstsorten in nichts nach. Die Birne versorgt uns mit zahlreichen Vitaminen und Mineralien. Zudem lässt sich das überaus schmackhafte Obst vorteilhaft zu Saft und Kompott verarbeiten und ebenso gut einfrieren.

Für den Zuchterfolg ist maßgeblich der Gartenboden verantwortlich. Optimal ist ein luftiger, tiefer und humusreicher Lehmboden. Zu den Pflegearbeiten zählen unter anderem das Kultivieren, Schneiden und das natürliche Düngen der Apfelbäume.

Schon die Griechen und Römer kannten den Birnenbaum und züchteten ihn unter anderem in Baumschulen. Die Bäume und Früchte, wie wir sie heute kennen, sind Kreuzungen vieler Wildformen und die Nachfahren der ersten Züchtungen. Die kultivierte Birne trägt heute auch größere Früchte als ihre natürlichen Verwandten.
Der Birnenbaum, der 100 bis 150 Jahre alt werden kann, nennt sehr hartes und schweres Holz sein Eigen. Es bringt alle Eigenschaften mit sich, die man von einem wirtschaftlich gut verwertbaren Holz erwartet und lässt sich daher ausgezeichnet für den Bau von Messinstrumenten, Möbeln und Schnitzereien verwenden.