Brombeeren

Die Brombeere gehört nicht nur zu den ältesten bekannten Heilmitteln, sondern ist auch eine vielseitig verwendbare Frucht für Marmelade, Gelee, Saft oder Likör. Auch als Ergänzung zum Müsli, im Obstsalat oder zu Milch und Quarkspeisen ist die Vitamin und Mineralstoff reiche Beere eine beliebte Frucht. Am besten schmecken sie jedoch frisch aus dem eigenen Garten

8 Artikel

pro Seite

Bewertungen

Rubus fruticosus 'Thornless Evergreen' Brombeere 40-60 cm
schnelle Lieferungund top Qualität der Jungpflanze, über Geschmack usw. kann ich noch keine Aussage machen, da diePlanzung im Herbst erfolgte und die erste Ernte noch bevorsteht
vom 20.02.2009
Rubus fruticosus 'Black Satin' Brombeere 40-60 cm
Absolut super Ware wie beschrieben, echt tolle Qualität. Danke
vom 31.07.2008
Rubus fruticosus 'Black Satin' Brombeere 40-60 cm
Die Brombeere ist mit gut 70cm Höhe schon SUPER groß und üppig. Eine solche Pflanze finde ich nicht in meiner Stammgärtnerei.
vom 28.04.2008
Brombeeren 4.0/ 5 bei 3 Bewertungen

Brombeeren

Die Brombeere ist in den gemäßigten Zonen von Europa, Nordafrika, Vorderasien und Nordamerika beheimatet und häufig an Waldrändern, auf Lichtungen und selbstverständlich in Hausgärten vorzufinden. Mäßig stark im Wachstum, können sie Höhen von 0,5 bis 3 Meter erreichen. Es gibt auch aufrecht wachsende, platzsparende Sorten, die wie Himbeeren gezogen werden und sich dadurch auch in größeren Kübeln auf Balkon und Terrasse halten lassen. An den Trieben, die die Pflanze ausbildet, sitzen gefiederte, sattgrüne Blätter, die im Herbst nicht abgeworfen werden.

Bereits im zweiten Jahr bildet die Pflanze, von den einzelnen Trieben abgehend, spezielle Seitentriebe, an deren Ende sich zwischen Juni und August die meist weißen, selten rosafarbenen Blütenstände bilden. Nach der frühen Blüte, von Ende Juli bis Mitte September, reifen an den langen Fruchttrieben der vorjährigen Ruten die so schmackhaften Früchte heran. Die länglichen Brombeeren sind saftig und wohlschmeckend und können von Juli bis Oktober geerntet werden. Da diese Beerenköstlichkeit eben nicht nur bei uns auf dem Speiseplan steht, muss man sich auch nicht wundern, wenn es ab August um die erntereifen Brombeeren einen „Erntewettlauf“ zwischen Mensch und Tier gibt.

Brombeeren sind vielseitig verwertbar. Sie sind sowohl zum Frischverzehr, als Kuchenbelag aber auch für die Zubereitung von Marmelade, Gelee, Saft und Likör hervorragend geeignet. Die frischen, aromatischen Früchte können außerdem durch das Frosten konserviert werden. Doch nicht nur die Früchte der Brombeeren sind wertvoll. Aus den Blättern kann man einen heilkräftigen Tee zubereiten, der vor allem gegen Durchfall verwendet werden kann. Brombeerblätter eignen sich ausgezeichnet als Tee und auch Tinktur und finden vor allem Anwendung bei Durchfall , Fieber, Mundschleimhautentzündung, Sodbrennen, Blasenentzündung, Diabetes u.v.m. Sie sollen adstringierend, blutreinigend, blutstillend, harntreibend, schleimlösend und tonisierend wirken.

Brombeersträucher gibt es sowohl als stachelfreie wie auch stachelbewehrte Dickichte. Die Stacheln dienen der Pflanze als Kletterhilfe,  Fraßschutz und bieten vielen Tieren zusätzlich einen schützenden Brut- und Nistplatz.

Brombeeren benötigen ein Spalier oder ähnliche Kletterhilfen, um ihren kräftigen Wuchs geregelt und übersichtlich zu halten. Zu diesem Zweck und zur Ertrags- bzw. Qualitätssteigerung ist auch ein regelmäßiges Auslichten und Entfernen von Trieben notwendig.

Brombeeren sind robuste, unkomplizierte und überaus anspruchslose Beerensträucher. Sie wachsen auf nahezu jedem Boden würdigen allerdings einen geschützten, sonnigen bis halbschattigen Standort. 

Die Brombeeren (Rubus sectio Rubus) sind eine Sektion aus der umfangreichen und weltweit verbreiteten Pflanzengattung Rubus. Volkstümliche Namen hat sie viele, wie beispielsweise Brambeere, Bromedorn, Bromelbeere, Frombeere, Hirschbollen und Kratzbeere. Die gegenwärtige Bezeichnung Brombeere hat sich aus dem althochdeutschen Wort brāmberi‚ Dorngebüschbeere oder Beere des Dornstrauchs, entwickelt.

Brombeersträucher werden heutzutage fast ausschließlich mit Topfballen angeboten – daher können Sie die Beerensträucher nahezu das ganze Jahr hindurch pflanzen. Eine gute Pflanzzeit ist jedoch das Frühjahr, wenn der Boden sich schon erwärmt hat, vom Winter aber noch gut durchfeuchtet ist. Unter diesen Bedingungen wachsen die Wurzeln der Brombeeren rasch ein.