Bodendeckende Stauden

Bodendeckende Stauden verzaubern mit ihren schönen Blüten und schützten den Boden vor dem austrockenen. Außerdem verdrängen die Bodendeckenden Stauden das Unkraut und lassen es gar nicht erst aufkommen.

Artikel 1 bis 24 von insgesamt 37

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Raster  Liste 

Aufsteigende Sortierung einstellen

Artikel 1 bis 24 von insgesamt 37

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Raster  Liste 

Aufsteigende Sortierung einstellen

Pflegeleichte Variationen

Winterharte Boden deckende Stauden finden durch ihre Vielfalt in jedem Garten ihr Plätzchen.

Ob das Schatten verträgliche Dickmännchen, oder die fruchtig schmeckende Walderdbeere, ob auf größeren Flächen, unter Laubbäumen oder auf Hängen, gestaltet sich ihr Garten pflegeleichter, da die meisten Bodendecker keinen Wildkräuterwuchs zulassen und den Boden vor dem Austrocknen schützen.

Bei größeren Flächen kann man schön mit verschiedenen Farben, Blühzeiten und Höhen variieren.

Zum Beispiel für eine größere Fläche, in sonniger bis halbschattiger Lage, könnte man mit einem von April bis Mai, rot blühenden Teppich-Phlox 'Scarlet Flame' den Frühling farbenfroh begrüßen, mit den weißen Blüten des Teppich-Hartriegels, von Mai bis Juni den Sommer einfangen, der sich ab Juni/Juli mit den orange-gelben Blüten des Fingerstrauchs 'Red Ace' mischt. Den Herbst ziert der Teppich-Hartriegel mit leuchtend roten Früchten und im Winter erfreut er mit seinen kräftigen dunkelgrünen Blättern.

Der Pflanzaufwand, den sie in unserer Artikelbeschreibung finden, wird in qm² berechnet.

Zur Unterpflanzung von Laubbäumen sind Schatten verträgliche Bodendeckerstauden, wie die verschiedenen Dickmännchen Sorten, die Sorten des Immergrün oder auch die Sortebvielfalt der Krichspindel geeignet.

Für die Hangbepflanzung empfehlen wir z.B. Efeu, Dickmännchen, Kriechspindel und das Immergrün, da Diese besonders Ausläufer bildend sind und somit im Hang gut 'Fuß fassen' .