Steingartenstauden

Steingartenstauden gedeihen am liebsten in karger, gebirgsähnlicher Landschaft und in Nachbarschaft von Gesteinen. Die sehr üppigen, meist polsterbildenden Steingartenstauden lassen in ihrer Farb- und Formvielfalt so gut wie keine Wünsche offen.

9 Artikel

pro Seite

Raster  Liste 

Aufsteigende Sortierung einstellen

9 Artikel

pro Seite

Raster  Liste 

Aufsteigende Sortierung einstellen

Steingartenstauden fühlen sich auch "alpin" wohl

Steingartenstauden gedeihen am liebsten in karger, gebirgsähnlicher Landschaft und in Nachbarschaft von Gesteinen. Die sehr üppigen, meist polsterbildenden Steingartenstauden lassen in ihrer Farb- und Formvielfalt so gut wie keine Wünsche offen.
Sie schmücken vornehmlich Steingärten, Trockenmauern, Wegeinfassungen, Dächer und Krüge mit wundervoll geformten Blütenteppichen und schillernden Kleinblühern aus. Das Feuerwerk an Farben zeigt sich hierbei vom Frühling bis zum Herbst und setzt so fast ganzjährig zauberhaft blühende Akzente im Garten.
 

Steingartenstauden können Trockenheit vertragen

Steingartenstauden kommen auch mit wenig Bodenvolumen zurecht und nutzen für eine gute Entwicklung die Wärmerückstrahlung von Steinen. Ihre Wurzeln mögen hingegen eher kühlere Temperaturen.
Die meisten Steingartenstauden wachsen fügsam, sind pflegeleicht und für einen trockenen Standort ohne Staunässe dankbar. Bei entsprechendem Rückschnitt können wir uns jahrelang an ihrer faszinierenden und reichhaltigen Blütenpracht sowie an ihren mitreißenden Düften erfreuen.