Steingartenstaude
Waldmeister
Gräser
Beetstaude
Schattenstaude

Wie schneide ich Stauden zurück?

Hierbei kommt es auf die Art an.

Für Gräser gilt:
Diese sollten im Vorfrühling geschnitten werden. Die meisten Gräser werden bis auf den Grund oder zum neuen Wuchs zurück geschnitten (z.B. Pampasgras).
 
Bei strauchigen Stauden gilt:
Schneiden Sie die Haupt- und blühfaulen Triebe im zeitigen Frühjahr auf halbe Höhe zurück. Auch zu dichter Wuchs sollte bei diesen Stauden (z.B. Strauchmargariten) ausgelichtet werden.
 
Für krautige Stauden gilt:
Die abgestorbenen Stengel und Blätter werden im Herbst in Bodennähe zurück geschnitten. Bei nicht ganz winterharten Stauden kann der oberirdische Teil belassen werden, die Wurzel wird so besser vor Frost geschützt.

Wie muß ich Stauden düngen?

Bei einer guten Bodenvorbereitung während der Pflanzung müssen die meisten Stauden nur einmal jährlich eine Oberflächendüngung bekommen. Der Boden sollte beim Düngen leicht feucht sein. Zum Düngen kann Gartenuniversaldünger verwendet werden.

Was muß ich sonst noch beachten?

Bei anhaltender Trockenheit sollten die Stauden je nach Art (ob trocken oder feuchte Standorte bevorzugt werden) alle 2-4 Tage gegossen werden.
 
Verwelkte Blüten am besten gleich entfernen, dies kann bei einigen Pflanzen zu einer weiteren Blüte führen.
 
Viele Stauden können, wenn sie zu groß geworden sind, einfach geteilt werden. Hierzu können Sie mit einem Spaten die Pflanze in der Mitte teilen und diese dann verpflanzen.

Kann ich Stauden auch in Pflanzgefäße setzen?

Viele Stauden kommen auch gut im Kübel zur Geltung. So können auch Pflanzen kultiviert werden, für die der normale Gartenboden nicht geeignet wäre (bei kalkhaltigem Boden z.B. Moorbeetpflanzen). Wichtig ist nur, daß die Bewässerung sichergestellt ist, da auch ein leichter Regen manchmal nicht ausreichend Wasser liefert. Gerade bei anhaltender Trockenheit sollte fast jeden Tag gegossen werden.
 
Ebenso wichtig ist die Zuführung von Nährstoffen in Form von Dünger. Da nur ein begrenzter Boden zur Verfügung steht, sind die Nährstoffe schnell aufgebraucht. Je nach Art der Staude sollten Sie diese alle 2-4 Jahre umtopfen.